27.09.2021

Spitzenleistung made in Germany - Unternehmensgruppe Krieger+Schramm gewinnt Ludwig Erhard Preis in Gold

Er ist der älteste und hochwertigste deutsche Excellence-Preis, mit dem Unternehmen und Institutionen ausgezeichnet werden. 1997 wurde der Ludwig Erhard Preis erstmals vergeben, mit dem Gedanken, Organisationen auszuzeichnen, die durch ein ganzheitliches Managementsystem und mit einer nachhaltigen Erfolgsstrategie Vorbildfunktion einnehmen. Gold in der Kategorie „Mittelstand“ geht in diesem Jahr an die Unternehmensgruppe Krieger+Schramm.

Der moderne Baudienstleister überzeugte die unabhängige Jury mit seiner „zielgerichteten und nachhaltigen Qualitätsstrategie“. Damit habe sich das Unternehmen eine „bemerkenswerte Position im Wettbewerb erarbeitet und darf als Vorbild nicht nur für seine Branche gelten“, so das Jury-Urteil. 

Eine Woche lang begleiteten sieben ehrenamtliche Assessoren mit jahrelanger Management-Erfahrung das Team von Krieger+Schramm und bewerteten die Leistung des Unternehmens anhand des EFQM-Excellence Modells – ein Managementinstrument zur Verbesserung der Unternehmensleistung. Das Ergebnis diente anschließend als Entscheidungsgrundlage für die unabhängige Jury. Bewertet wurden, neben dem Geschäftserfolg, auch die Zufriedenheit von Mitarbeitern und Kunden sowie die Auswirkungen des unternehmerischen Handelns auf die Gesellschaft.  Vorbildliches Führungsverhalten, Mitarbeiterorientierung, Unternehmensstrategie, Ressourceneinsatz und Prozessabläufe spielten dabei ebenso eine wichtige Rolle. 

Und was ist das Erfolgsrezept von Krieger+Schramm? „Wir sind in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Und wir haben es geschafft die Herausforderung, der sich dadurch verändernden Kommunikationsstruktur zu meistern. Der ständige Dialog auf Augenhöhe mit all unseren Interessensgruppen, klare Kommunikationswege und ein authentisches, transparentes und werteorientiertes Miteinander sind die Basis unserer Geschäftstätigkeit“, sagt Matthias Krieger, geschäftsführender Gesellschafter.  

Dabei ist die Auszeichnung keine Momentaufnahme. Sie spiegelt den Wachstumsprozess des Unternehmens in den vergangenen Jahren wider. Seit der Gründung im Jahr 1992 hat sich Krieger+Schramm zu einem klar positionierten, modernen und leistungsfähigen Baudienstleister entwickelt. 2012 nahm das Unternehmen erstmals am Ludwig Erhard Preis teil und schaffte es bis in die Endrunde. In den darauffolgenden Jahren steigerte sich das Unternehmen soweit, dass es 2019 Silber gewann. Es ist die stetige Weiterentwicklung, die die Jury schlussendlich beeindruckte: „Über viele Jahre habe ich die Krieger+Schramm Unternehmensgruppe als Organisation erlebt, die sich konsequent auf den Weg der stetigen Verbesserung begeben hat“, sagt Dr. Andrè Moll, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Initiative Ludwig Erhard Preis. „Diese Leistung wird durch den Ludwig Erhard Preis angemessen honoriert.“ 

Über den Ludwig Erhard Preis 

Der renommierte deutsche Qualitätspreis wurde von der Initiative Ludwig Erhard Preis ins Leben gerufen und benannt nach dem von 1949-1963 erfolgreichen Bundeswirtschaftsministers und von 1963-1966 zweiten Bundeskanzlers, Ludwig Erhard. Der Ludwig Erhard Preis ist eine gemeinsame Initiative der Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft (BDI, BDA, BGA, DIHT, HDE und ZDH) und des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) sowie der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ). Ihm liegt das europäische Business-Excellence-Modell der EFQM – European Foundation for Quality Management mit Sitz in Brüssel zugrunde. Damit wird die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Institutionen gemessen. 

Diesen Beitrag teilen