29.09.2021

Festlicher Doppelpack: Krieger+Schramm feiert goldenen Ludwig Erhard Preis und eröffnet fünftes Studentenwohnheim in Kassel

Am 22.09.2021 lud die Unternehmensgruppe Krieger+Schramm ins Kasseler Schillerviertel. Die Einweihung des fünften Studentenwohnheims und die kürzlich erfolgte Preisverleihung des wichtigsten Deutschen Excellence-Preises boten doppelten Grund zum Feiern.

Der im Bauhaus-Stil errichtete Gebäudekomplex „Studieren am Schillertor“ in der Sickingstraße/Wolfhagerstraße fällt sofort ins Auge. Unweit des Universitätsgeländes und fußläufig zur Innenstadt hat die Unternehmensgruppe Krieger+Schramm seit 2014 fünf Gebäude für studentisches Wohnen errichtet. Der Komplex mit insgesamt 58 Wohneinheiten, bietet Platz für 159 Studierende und ist die Antwort auf die stetig wachsende Nachfrage an Wohnraum für junge Menschen während ihrer Ausbildung. Der letzte Bauabschnitt, benannt nach dem Bauhaus Architekten Hannes Meyer, wurde nun fertiggestellt. Neben dem erfolgreich abgeschlossenen Bauprojekt gab es für Krieger+Schramm einen weiteren Grund zur Freude. In München wurde der Unternehmensgruppe kürzlich durch die Initiative Ludwig Erhard der wichtigste deutsche Excellence-Preis überreicht – eine besondere Auszeichnung, die den enormen Wachstumsprozess des Unternehmens in den vergangenen Jahren widerspiegelt.

Dass beide Ereignisse gemeinsam auf dem Gelände des studentischen Bauhaus-Quintetts gefeiert wurden, hat guten Grund. Schließlich wurde an der namensgleichen Universität in Weimar 1984 der Grundstein für Krieger+Schramm gelegt, als Gründer und Geschäftsführer, Matthias Krieger, dort sein Bauingenieur-Studium begann.

So war klar, dass auch die im Schillerviertel errichteten Gebäude die Namen großer Bauhaus-Architekten tragen sollten: Henry van de Velde, Walter Gropius, Le Corbusier , Ludwig Mies van der Rohe und Nummer fünf: Hannes Meyer.

„Bei Bauhaus steht stets der Mensch im Mittelpunkt“, sagt Matthias Krieger. „Das ist auch die Philosophie von Krieger+Schramm und entsprechend haben wir das Projekt Studieren am Schillertor entwickelt.“ Diese ausgeprägte Kundenorientierung war auch ein Grund für die Auszeichnung durch die Jury der Ludwig Erhard Initiative.

Dazu gratulierten viele Vertreter aus dem Bauwesen und der Politik, die der Einladung ins Schillerviertel gefolgt waren. Neben Oberbürgermeister Christian Geselle und Ulrich Caspar, Präsident der IHK Frankfurt am Main und Vorstandsmitglied des DIHK e.V., sprach auch Justizministerin Eva Kühne-Hörmann ihre Glückwünsche aus und dankte Krieger+Schramm für die so wichtige Schaffung an Studentenwohnraum und den damit verbundenen verantwortungsvollen Beitrag zur Quartiersentwicklung.

Diesen Beitrag teilen