23.04.2015

Startschuss für neues Studentenwohnheim in Kassel

Grundsteinlegung für Projekt „STUDIEREN AM SCHILLERTOR“


Kassel, 15. April 2015

Stetig wachsende Studentenzahlen in Kassel erfordern zunehmend bezahlbare Wohnungen und Apartments. Die Zahl der Studienanfänger steigt stärker an als je zuvor, 2025 werden statt der bisherigen 163.000 über 400.000 Studenten ihr Studium in Deutschland beginnen. Der Wohnraum wird immer knapper. Bereits jetzt gibt es auch in Kassel deutlich mehr Wohnungsinteressenten als verfügbare Wohnungen. Die Nachfrage steigt seit Jahren, aber das Angebot kann damit nicht Schritt halten.

Um dem Bedarf zu decken und den Studenten eine Wohnmöglichkeit nahe des Campus der Uni Kassel zu bieten, entsteht in der Sickingenstraße ein neues Studentenwohnheim. Die Studenten müssen nicht mehr als 500m zwischen Uni und Wohnung zu Fuß zurücklegen. Eine hochwertige und zielgruppenorientierte Planung übernehmen die Architekten BSH mit Inhaber Joachim Schander. Gemeinsam mit dem Bauträger und Projektentwickler Krieger + Schramm Bauunternehmung wurde eine entsprechende Bedarfsanalyse durchgeführt. In der Sickingenstraße 35 bis 39 entsteht nun auf einer Wohnfläche von ca. 2.905 m² ein Studentenwohnkomplex in Niedrigenergiebauweise. Die insgesamt 33 Wohnungen gliedern sich in vier separate Gebäude, bestehend aus zwei in Neubaustandard sanierten Bestandsgebäuden und zwei Neubauten. 101 Studenten werden ab dem Frühjahr 2016 am Schillertor studieren. Sie erhalten ein besonderes Serviceangebot.

Die Grundsteinlegung am 15. April.2015 bildete den Startschuss für die Arbeiten, die Krieger + Schramm selbst durchführt. Die Begrüßung übernahm Geschäftsführer Matthias Krieger, der auf den wachsenden Bedarf an Unterkünften für Studierende verwies und den bisherigen Planungsverlauf beschrieb. Nicht nur Studenten sollen profitieren, sondern auch Investoren und Kapitalanleger erhalten mit dem Studentenwohnheim ein interessantes Renditeobjekt. Die Eigenkapitalrendite ergibt je nach dem Verhältnis Fremd-/Eigenkapital bis zu 9%. Jedes Gebäude bildet dabei eine eigene Untereigentümergemeinschaft. Somit kann jeder Investor sein eigenes Gebäude erhalten. Aber auch in einzelne Wohnungen kann investiert werden.
Es folgte Frau Brigitte Bergholter als Vertreterin der Stadt Kassel. Die ehrenamtliche Stadträtin und Beauftragte für Städtepartnerschaften begrüßte das Vorhaben, welches das gesamte Schillerquartier aufwerten soll. Joachim Schander als planender Architekt unterstrich im Anschluss, dass das Projekt in unmittelbarer Nähe des Uni-Komplexes Studenten ermöglicht, in angenehmer Atmosphäre zu leben und zu studieren. Großzügig und modern ausgestattete Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen, geräumige offene Gemeinschaftsbereiche sowie der Grillplatz im Innenhof bieten den zukünftigen Bewohnern viele Vorzüge.

Nach der feierlichen Grundsteinlegung durch Stefan Kühn, Projekt- und Bauleiter, gab es für die rund 50 Gäste bei kühlen Getränken und original Thüringer Rostbratwürsten Gelegenheit für Gespräche in lockerer Atmosphäre.

Nähere Informationen zum Projekt, insbesondere zu den Studentenappartements, finden Sie hier: www.studentenwohnung-kassel.de