14.07.2015

Krieger + Schramm engagiert sich für Kultur in Höchst

Soziales Engagement ist fester Bestandteil der Unternehmenskultur


Foto: FNP vom 13.07.2015 (Jetzt gewinnen: 5 mal 2 Karten für "Shorts at Moonlight")

Die Bauunternehmung Krieger + Schramm unterstützt in Höchst am Main das bekannte Kurzfilmfestival Shorts at Moonlight und das Theaterfestival Barock am Main, das Theaterstücke von Molière in hessischer Mundart präsentiert. Mit dem Sponsoring der beiden Festivals bringt Krieger + Schramm seine enge Verbundenheit mit dem Stadtteil Höchst zum Ausdruck.

„Wir wollen mit dem Bau von Wohnungen an der Weiterentwicklung in Höchst mitwirken und darüberhinaus den Stadtteil auch langfristig vor Ort unterstützen“, sagt der für die Projektentwicklung zuständige Geschäftsführer Wolfgang Barthel von Krieger + Schramm. In Höchst realisiert das Bauunternehmen mit dem Projekt „Höchst – neu erleben“ derzeit 107 neue Eigentumswohnungen und leistet mit der Umwandlung des ehemaligen JVA-Geländes in der Hospitalstraße einen Beitrag zur städtebaulichen Entwicklung vor Ort.

Beim Kurzfilmfestival Shorts at Moonlight können die Filmemacher der ersten Woche neben den bekannten Preisen auch einen neuen, von Krieger + Schramm gestifteten und mit einem Preisgeld von 2.000 Euro dotierten Publikumspreis gewinnen. Die Preisverleihung findet am 19. Juli in Höchst statt. An diesen Filmeabend und im gesamten Zeitraum vom 15. bis 19. und vom 22. bis 26. Juli 2015 präsentiert Shorts at Moonlight auf dem Höchster Schlossplatz jeden Abend ein anderes Kurzfilmprogramm. Gezeigt jeweils werden sechs Filme, bei denen weder Qualität noch Humor zu kurz kommen. Alle Beiträge sind zwischen einer und 30 Minuten lang.


Das Theaterfestival Barock am Main, das die Frankfurter Fliegende Volksbühne unter der Leitung von Michael Quast seit nunmehr zehn Jahren im Bolongarogarten in Höchst aufführt, gehört für Krieger + Schramm ebenfalls zu den förderwürdigen Institutionen: „Kein anderes Theaterfestival verbindet die hessische Mundart so intelligent und lustig wie Barock am Main“, sagt Barthel. „Hinzu kommt die Spielstätte im Bolongarogarten, die für Höchst einzigartig ist.“ Beim Theaterfestival gibt es vom 22. Juli bis zum 30. August die hessisch interpretierten Molière-Komödien „Der tollkühne Theaterdirektor oder die Lieb macht dappisch“, „Der Bürger als Edelmann“ und „Der eingebildet Kranke“ zu sehen.

Förderung von Sport und Kultur hat Tradition
Für die Bauunternehmung Krieger + Schramm ist die Förderung von Sport und Kultur fest in ihrer Unternehmenskultur verankert. „Uns ist es wichtig, dass wir an den Standorten, wo wir für unsere Kunden Wohnungen und Häuser errichten, auch etwas für die Bevölkerung tun“, sagt Unternehmensgründer und Geschäftsführer Matthias Krieger. Dafür hat er eigens mit seiner Frau die DMK, Dagmar + Matthias Krieger-Stiftung, ins Leben gerufen. Ziel der Stiftung ist es, auf gemeinnütziger Basis Sport, Kultur und Bildung zu unterstützen. Auch junge Menschen, die ihre Zukunft vor sich haben, werden gefördert. Ziel ist u.a., Jugendliche zu motivieren, für die Baubranche zu interessieren und den handwerklichen Beruf in seinem Ansehen zu stärken. Daneben unterstützt die DMK Ideen- und Talentwettbewerbe, Projekte für nachhaltiges Bauen und auch das Staatstheater in Kassel.