27.02.2020

Richtfest im "Studico" - ein neues Heim für 92 Studenten

In der Wissenschaftsstadt Darmstadt entstehen mit dem Projekt „Studico“ 92 neue Wohneinheiten für Studierende, und zwar in einem vormaligen Büro- und Wohngebäude am Steubenplatz, das damit zum Studentenwohnheim wird.


Ein Meilenstein im Bauablauf, das Richtfest, konnte nun gefeiert werden. Das Bestandsgebäude im Sanierungsgebiet Mollerstadt aus dem Jahr 1953 wurde vollentkernt. Bei der Sanierung nach § 34 Baugesetzbuch wird die wohn- und gewerbliche Nutzung durch studentisches Wohnen ersetzt. „Das Projekt ist schon jetzt ein voller Erfolg“, erläutert Wolfgang Barthel, Geschäftsführer Projektentwicklung und Vertrieb bei Krieger + Schramm. Sämtliche Wohnungen waren bereits vor Baustart an Investoren verkauft, die im Sanierungsgebiet besondere Abschreibungsmöglichkeiten nutzen können. Hinzu kommen günstige KfW-Konditionen für energieeffizientes Sanieren (KfW 70). Mit der Fertigstellung und dem Einzug der ersten Studierenden wird bis Wintersemester 2020/2021 gerechnet.

„Dieses Projekt ist ein Beitrag zur Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum für Studierende am Hochschulstandort Darmstadt, es ist aber auch ein Beitrag zur Verkehrswende in unserer Stadt. Damit sind auch zwei Beweggründe der neuen Stellplatzsatzung genannt, auf die hier vorausschauend Bezug genommen wurde“, lobte Oberbürgermeister Jochen Partsch das Bauvorhaben bei der offiziellen Vorstellung im August 2019.

Arbeiten gehen gut voran

Seit dem Baubeginn im Februar 2019 ist einiges passiert. Wände mussten weichen, neue wurden erstellt, eine Etage wurde ergänzt, ein Fahrstuhlschacht wurde integriert. „Es wurde alles vorbereitet, um nun im Ausbau voll durchzustarten. Natürlich gibt es bei einer Sanierung immer wieder Überraschungen, die nicht vorhersehbar sind – aber wir sind zufrieden mit dem aktuellen Stand und werden in der Ausbauphase alles geben, um pünktlich fertig zu werden.“, so David Diallo, verantwortlicher Projektleiter bei Krieger + Schramm.

Studentisches Wohnen – „Miet- und Kostenpool als Betriebskonzept“

Dass ausschließlich an Studierende vermietet werden darf, ist in der Baugenehmigung festgelegt. „Die künftigen Bewohner kommen in den Genuss einer unkomplizierten, vollinklusiven Miete, einer cleveren Möblierung sowie gemütlicher Gemeinschaftsräume“, so das Unternehmen. Ein Dienstleister verwaltet sämtliche Mieteinnahmen, Betriebs- und Nebenkosten. Den Mietern wird eine „komfortable und fundiert berechnete All-inclusive-Miete“ geboten, die alle festen und verbrauchsabhängigen Nebenkosten enthält.

Die Kaltmiete für ein Apartment mit 22 qm Wohnfläche beträgt rund 433 Euro Kaltmiete, zuzüglich der Nebenkosten (120 Euro) entsteht eine Gesamtmiete von rund 553 Euro inklusive Strom und Internet.

Innovatives Energiekonzept und Car-Sharing-Stellplätze

Zum Energiekonzept erklärt Wolfgang Barthel: „Die Wärmeversorgung des gesamten Gebäudes erfolgt über einen Pellet-Kessel in Kombination mit einem Spitzenlastkessel (Bas-Brennwert)“.

Hinter dem Gebäude befinden sich ein sichtgeschützter Innenhof mit einer begrünten Freifläche und drei öffentliche Carsharing PKW-Stellplätze in Schrägaufstellung.  „Krieger + Schramm ist überzeugt vom Konzept des Carsharing und konnte mit book-n-drive einen erfahrenen Kooperationspartner gewinnen“, so Geschäftsführer Barthel. Damit unterstütze man das Konzept einer Verkehrswende in der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Jeder der drei entstehenden Carsharing Stellplätze löst wiederum drei erforderliche Stellplätze ab, also insgesamt neun. Die restlichen geforderten 15 Stellplätze wurden abgelöst. Beim Thema Stellplatznachweis war dieses Projekt ein innovativer Vorgriff auf die nun eingeführte neue Stellplatzsatzung. Dem Thema Flächenentsiegelung und Grün im Hof wurde mehr Priorität eingeräumt als den PKW-Stellplätzen.