01.08.2017

Westline – Endlich zuhause: Ein weiterer Meilenstein erreicht

Baubeginn für die letzten Häuser im 2. Bauabschnitt


Entlang der Carl-Hermann-Rudloff-Allee, die zum Zentrum des Stadtteils Riedberg führt, entsteht seit 2014 ein neues Wohn-Quartier mit einem Ensemble von 32 großzügigen Architekten-Einfamilien- und Doppelhäusern, konzipiert von den renommierten Kissler + Effgen Architekten aus Wiesbaden. Am 1. August 2017  feiern die künftigen Eigentümer der Häuser 21-26 einen besonderen Projektschritt – 3 davon die Grundsteinlegung als Startschuss für den Bau ihres Eigenheims. Weitere 3 das Richtfest als Abschluss der Rohbauphase.

Das Wohnprojekt gliedert sich in vier Einfamilienhaus- und Doppelhaustypologien. Die Umsetzung erfolgt in drei Bauabschnitten. Die städtebauliche Grundgestaltung gleicht einer gegenläufig geschwungenen Linie – der Westline. Sie befindet sich auf einer Anhöhe unmittelbar vor den Toren Frankfurts, mit Blick auf die Taunusberge im Norden, sowie die Skyline im Südosten. Der Bau der Gebäude Westline wird von der Frankfurter Niederlassung der Krieger + Schramm Unternehmensgruppe betreut und realisiert. Neben der klaren sowie modernen Architektur besticht das Projekt mit einem ganzheitlichen Farbkonzept. Verstärkt wird die Zusammengehörigkeit darüber hinaus durch die durchgehend helle Klinkerwand sowie die Ensemblewirkung der Bebauung. Dass das Projekt den Geschmack der Kunden trifft und das ganzheitliche Konzept zeitgemäß ist, beweist die erfolgreiche Verkaufsquote. „Alle 32 Einfamilien- und Doppelhäuser sind verkauft. Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg, da wir sehr viel Arbeit in die besondere Konzeption und Planung investiert haben.“, sagt Vertriebsleiter Christian Müller-Hagen.

Auf einer Wohnfläche von 150 bis 190 m² entstehen bis zu 7 Wohn-, Schlaf-, Kinder- oder Arbeitszimmer, die beispielsweise durch eine Auswahl an hochwertigen Ausstattungslinien komfortabel gestaltet sind. Die einzelnen Räume können nach individuellen Lebensgewohnheiten entsprechend festgelegt werden. Einzelne Nutzungsfelder lassen sich auf Wunsch separat einrichten. Weitere Nutzflächen stehen im Kellergeschoss zur Verfügung. Durch eine architektonische Planung im Zusammenhang mit dem gesamten Quartier des Westflügels, wird ein individuelles und werthaltiges Ensemble geschaffen.

Des Weiteren erhalten die zukünftigen Bewohner in Zusammenarbeit mit der Polizei Frankfurt ein umfassendes Sicherheitskonzept zum Einbruchschutz für Ihre Häuser. Mit diesem Sicherheitskonzept bieten die 32 Einfamilien- und Doppelhäuser in der Carl- Hermann-Rudloff-Allee auf dem Frankfurter Riedberg ein besonderes Merkmal. Alle Häuser der „Westline“ werden mit dem Gütesiegel „Sicher Wohnen in Hessen“ ausgezeichnet werden, das durch den Verband der südwestdeutschen Immobilienwirtschaft e.V. und dem hessischen Innenministerium verliehen wird. Für den  ersten Bauabschnitt der Westline erfolgt die Zertifizierung “Sicher Wohnen in Hessen” schon im April 2017.

Großen Wert legt die Bauunternehmung Krieger + Schramm bei diesen neuen Einfamilienhäusern auf das Wohngesunde Bauen. Dabei zählen Merkmale wie die ausschließliche Verwendung von schadstoffgeprüften Materialien und speziellen Stoffen für die Innenraumoberflächen oder eine intelligente Elektroinstallation zum Grundstandard.

Zahlen – Daten – Fakten   

Projektname: WESTLINE

Standort: Quartier Westflügel, Carl-Hermann-Rudloff-Allee, Frankfurt-Riedberg

Wohneinheiten: 32 Einfamilien- und Doppelhäuser

Bauträger: Bauunternehmung Krieger + Schramm GmbH & Co. KG

Architekturbüro: KISSLER + EFFGEN Architekten, Wiesbaden

Wohneinheiten: 8 Einfamilienhäuser und 24 Doppelhaushälften

Flächen (ca): Wohnfläche je Haus 160 - 190 Quadratmeter

Grundstücksfläche der Häuser: 275 – 350 Quadratmeter

Stellplätze: je Haus zwei Garagenstellplätze

Investitionsvolumen: inkl. Grundstücke 25 Mio. Euro